Brot wird wohl teurer

Deutsche Bank haftet nicht für "Cum-Ex"-Schulden von Warburg

Viele Bäckereien leiden unter den steigenden Kosten für Energie, Mehl und Personal – und geben ihre höheren Ausgaben an die Verbraucher weiter. “Der Wettbewerb wird schwieriger”, sagt Jan Loleit, Geschäftsführer des Bäcker-Innungsverbandes Niedersachsen/Bremen. Schließlich hätten die Betriebe nur wenige Möglichkeiten, um Kosten einzusparen. Bäckereien seien auf ihre energieintensiven Öfen und Kühlanlagen angewiesen. Diese könnten nicht mit weniger Leistung betrieben werden. “Für Investitionen in moderne und effizientere Anlagen fehlt den meisten Bäckereien durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie derzeit das Geld”, so Loleit. Neben den Preisen für Strom und Gas würden zudem die Kosten für Mehl und das Personal steigen. Und aufgrund der im Oktober anstehenden Erhöhung des Mindestlohns stehe bald erneut eine Kostensteigerung an.

Reference-www.sueddeutsche.de

Related Post

Leave a Reply

Your email address will not be published.