E-Autohersteller Nio setzt Produktion aus

Deutsche Bank haftet nicht für "Cum-Ex"-Schulden von Warburg

Der chinesische Elektroautobauer Nio hat wegen Lieferkettenausfällen im Zuge der Corona-Krise die Produktion ausgesetzt. Mehrere Lieferpartner hätten seit März “aus Gründen, die mit der Epidemie zu tun haben”, etwa in Jilin, Shanghai und Jiangsu einer nach dem anderen ihre Produktion unterbrochen und müssten sich davon noch erholen, teilte der Tesla-Rivale mit. Als Folge habe Nio seine Herstellung ebenfalls stoppen müssen. Das Unternehmen kündigte an, die Auslieferung von Fahrzeugen zu verschieben. Man bemühe sich zusammen mit den Zulieferern darum, die Produktion wieder in Gang zu bringen und gleichzeitig die Corona-Auflagen der Regierung zur Eindämmung der Pandemie einzuhalten. China versucht mit teils strikten Lockdown-Anordnungen die Ausbreitung der hochansteckenden Omikron-Variante zu unterbinden. Auch Tesla ist davon betroffen. Der US-Konzern setzte Ende März seine Produktion in Shanghai aus, nachdem in der Millionenmetropole ein Lockdown angeordnet worden war. Die Joint-Venture-Fabrik von Volkswagen und der FAW Gruppe in Changchun ist seit Mitte März geschlossen, das Werk der Wolfsburger mit SAIC Motor in Shanghai seit 1. April.

Reference-www.sueddeutsche.de

Related Post

Leave a Reply

Your email address will not be published.