Russland will vorerst keine neuen Anleihen platzieren

Deutsche Bank haftet nicht für "Cum-Ex"-Schulden von Warburg

Der russische Staat will angesichts der Wirtschaftssanktionen vorerst keine Staatsanleihen mehr begeben. In einem in der Nacht zum Montag veröffentlichten Interview mit der Tageszeitung Iswestija kündigte der russische Wirtschaftsminister Anton Siluanow an, dass im Laufe des Jahres keine Anleihen platziert werden. Nach Einschätzung des Ministers reichen die Einnahmen etwa aus dem Verkauf von Öl und Gas aus, um die laufenden Ausgaben des Staates zu decken. Der Minister verwies auf die hohen Kosten, die derzeit mit einer weiteren Schuldenaufnahme für den russischen Staat verbunden wären. Eine solche Maßnahme mache keinen Sinn, denn die Kosten “wären astronomisch”. Damit bezog sich Siluanow vermutlich auf die hohen Zinsen, die der russische Staat derzeit bieten müsste. Darüber hinaus ist Russland aufgrund westlicher Sanktionen von einem großen Teil der Finanzwelt ausgeschlossen, was den Käuferkreis stark einschränken würde.

Reference-www.sueddeutsche.de

Related Post

Leave a Reply

Your email address will not be published.