Anleger bleiben skeptisch

Deutsche Bank haftet nicht für "Cum-Ex"-Schulden von Warburg

Anhaltende Konjunkturskepsis hat am Mittwoch weitere Kursverluste an Europas Aktienmärkten bewirkt. Der Dax verlor gab um 0,3 Prozent auf 14 076 Punkte nach. Am Vortag war der deutsche Leitindex sogar unter die Marke von 14 000 Punkten gerutscht, hatte sich aber schnell wieder gefangen. Die weiter steigende Inflation in den USA und die zunehmende Konjunkturskepsis der Börsenprofis wurden noch gut kompensiert, sagte Christian Henke vom Brokerhaus IG. “Doch dann hat sich die Angst wieder durchgesetzt.” Die US-Notenbank hatte signalisiert, die Zinsen aggressiv anheben zu wollen, um die steigende Inflation unter Kontrolle zu bringen. Zudem malten führende Wirtschaftsforschungsinstitute angesichts des Ukraine-Kriegs ein düsteres Konjunkturbild für Deutschland mit hoher Inflation und Rezessionsgefahr.

Zu den Gewinnern im Dax zählte die Aktie der Deutschen Telekom, die sich um 1,4 Prozent verteuerte. Ferner sorgten einige Neubewertungen für Kursbewegungen im Leitindex. So drückte eine von der Investmentbank Stifel gestrichene Kaufempfehlungen die Titel des Versorgers Eon und des Chemiekonzerns Covestro um 1,3 beziehungsweise 1,6 Prozent ins Minus. Auch die Anteilsscheine von Adidas gaben um 2,3 Prozent nach. Hier wirkte sich eine Abstufung durch die Baader Bank negativ aus.

Dagegen erfreute K+S die Anleger mit einer nach oben geschraubten Ergebnisprognose. Die Aktien des Düngemittel- und Salzherstellers setzten sich mit einem Plus von 4,9 Prozent an die Spitze der M-Dax-Gewinner. Der Konzern geht nun im Geschäft mit der Landwirtschaft von nochmals höheren Durchschnittspreisen aus. Seit Jahresanfang hat sich die Aktie bereits mehr als verdoppelt.

Um fast vier Prozent abwärts ging es für die Papiere von Auto 1 im S-Dax. Der Online-Gebrauchtwagenhändlers hatte Absatz- und Ankaufszahlen für das erste Quartal vorgelegt.

An der Wall Street notierte der Dow Jones zur Handelsmitte etwas höher. Unternehmensseitig eröffnete hier JP Morgan den Auftakt in die Berichtssaison. Wegen höherer Rückstellungen für Kreditausfälle sackte der Überschuss der größten US-Bank im ersten Quartal im Jahresvergleich um 42 Prozent ab. Die Aktie von JP Morgan verlor 2,7 Prozent an Wert.

Reference-www.sueddeutsche.de

Related Post

Leave a Reply

Your email address will not be published.