Interesse an Kamaz- Anteil von Daimler

Deutsche Bank haftet nicht für "Cum-Ex"-Schulden von Warburg

Der russische Staatskonzern Rostec will nach einer Meldung der Nachrichtenagentur Tass Daimlers Anteil am russischen Lkw-Bauer Kamaz kaufen. Es gebe darüber Gespräche, zitierte Tass am Mittwoch Rostec-Chef Sergej Chemezow. Daimler Truck und Mercedes-Benz hatten nach Ausbruch des Ukraine-Krieges alle geschäfltichen Aktivitäten in Russland eingestellt. Das betraf auch den Lastwagenbauer Kamaz, an dem die Mercedes-Benz Group als Nachfolgerin der Daimler AG einen 15-prozentigen Anteil hält. Der Stuttgarter Konzern wollte prüfen, wie er sich davon trennen kann. Er war für eine Stellungnahme zu den Gesprächen mit dem Kamaz-Haupteigner Rostec nicht unmittelbar zu erreichen.

Nach früheren Angaben müssten einem Verkauf eine Behörde Russlands zustimmen sowie die anderen Anteilseigner. Rostec hält knapp 50 Prozent, die in Zypern registrierte Firma Avtoinvest besitzt 23,5 Prozent.

Reference-www.sueddeutsche.de

Related Post

Leave a Reply

Your email address will not be published.