Ametsreiter verlässt Vodafone

Deutsche Bank haftet nicht für "Cum-Ex"-Schulden von Warburg

Der Telekom-Konkurrent Vodafone verliert seinen Deutschland-Chef. Hannes Ametsreiter werde die Firma zum 1. Juli verlassen, teilt Vodafone mit. Der Österreicher führte das Mobilfunk- und Festnetzgeschäft mit 16 000 Beschäftigten sieben Jahre lang; Deutschland ist für Vodafone der wichtigste Markt des Konzerns. Im Jahr 2020 hat die Firma den Kabelanbieter Unitymedia übernommen. Ametsreiter will nach eigenem Bekunden von der Unternehmens- auf die Investoren-Seite wechseln, etwa in die Welt der Private-Equity-Beteiligungen. Sein Nachfolger als Deutschland-Chef und Vodafone-Vorstandsmitglied soll Philippe Rogge werden, der bislang für Microsoft und zuvor für den belgischen Telekomkonzern Proximus gearbeitet hatte.

Reference-www.sueddeutsche.de

Related Post

Leave a Reply

Your email address will not be published.