Grüner Strom vom Meer: Sprint mit dem Wind

Grüner Strom vom Meer: Sprint mit dem Wind

Ob das alles so klappt mit der Energiewende, entscheidet sich auch auf einem richtig großen Pfahl in der Ostsee. Zu Besuch auf dem Herzstück eines Windparks, dessen Kontrollraum einen besonderen Namen trägt.

Von

Saskia Aleythe, Aalborg

Über das Helikopterdeck haben sie lange gestritten. Braucht’s das wirklich? Nun, sagt Matthias Wilhelm: Der Bau eines Offshore-Windparks ist wie eine Ehe, man bekommt nicht immer, was man sich wünscht. Auf dem Helideck steht er jetzt trotzdem, gut 30 Meter über dem Werksgelände, er trägt orangefarbene Schutzkleidung, Helm, Sicherheitsbrille. In der Ferne schwingt das Blatt eines Windrades zu Testzwecken: quer, hoch und runter. Hoch und runter. Man kann sich das lange anschauen, es wirkt leicht meditativ. Hoch und runter. Schwing. Schwing. Kräftig bläst der Wind heute nicht in Aalborg in Dänemark, allzu nah darf man trotzdem nicht an den Rand des Decks gehen. Ein Geländer gibt es nicht.

Reference-www.sueddeutsche.de

Related Post

Leave a Reply

Your email address will not be published.