Razzia bei Morgan Stanley

Deutsche Bank haftet nicht für "Cum-Ex"-Schulden von Warburg

Wegen Cum-Ex-Steuerdeals gab es am Dienstag eine Razzia bei der Deutschland-Niederlassung der US-Bank Morgan Stanley. Man vollstrecke Durchsuchungsbeschlüsse gegen “ein Bankeninstitut in Frankfurt am Main”, teilte die Kölner Staatsanwaltschaft mit. “Die Maßnahmen stehen im Zusammenhang mit verfahrensgegenständlichen Cum-Ex-Geschäften sowie verwandter Steuerhinterziehungsmodelle.” Die Ermittler nannten zwar nicht den Namen der Bank, eine Morgan-Stanley-Sprecherin sagte allerdings: “Die Untersuchung bezieht sich auf eine Aktivität aus der Vergangenheit, und wir kooperieren weiterhin mit den deutschen Behörden.” Laut Staatsanwaltschaft nahmen insgesamt 75 Ermittler an den Durchsuchungen teil, die auch in Privatwohnungen zweier Beschuldigter stattfanden. Sie suchten vor allem E-Mails und andere Korrespondenz.

Reference-www.sueddeutsche.de

Related Post

Leave a Reply

Your email address will not be published.