Machtkampf bei Pro Sieben Sat 1

Deutsche Bank haftet nicht für "Cum-Ex"-Schulden von Warburg

Die Auseinandersetzung zwischen dem Medienanbieter Pro Sieben Sat 1 und seinem Großaktionär Media for Europe kommt nicht zur Ruhe. Die vom ehemaligen italienischen Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi dominierte Fernsehholding, die früher Mediaset hieß, will bei der Hauptversammlung an diesem Donnerstag den Aufsichtsrat von Pro Sieben Sat 1 nicht entlasten, teilten die Italiener mit. Media for Europe hält nach eigenen Angaben mindestens 25 Prozent der Anteile. Dem Pro Sieben Sat 1-Vorstand unter Rainer Beaujean soll dagegen Entlastung gewährt werden, hieß es. Media for Europe will eine europäische Fernsehholding schaffen, Pro Sieben Sat 1 wehrt sich dagegen vehement. Wirtschaftlich würde das keinen Sinn machen. “Ich sehe Pro Sieben Sat 1 als absolut unabhängiges Unternehmen, das aus sich selbst heraus wächst”, hatte Beaujean der SZ erklärt und Transparenz von den Italienern gefordert.

Reference-www.sueddeutsche.de

Related Post

Leave a Reply

Your email address will not be published.