Ausverkauf an US-Börsen

Deutsche Bank haftet nicht für "Cum-Ex"-Schulden von Warburg

Die anfängliche Euphorie an der Frankfurter Börse nach dem Zinsentscheid der US-Notenbank Fed ist am Donnerstag wieder verflogen. Zunächst war der Dax den am Vorabend mächtig angezogenen US-Börsen noch gefolgt, am Nachmittag gingen die Gewinne nach der Wiederaufnahme des Handels in New York aber wieder vollständig verloren. Der Dax büßte am Ende 0,5 Prozent auf 13 903 Punkte ein, in der Spitze hatte er fast 2,5 Prozent gewonnen. Die Fed hatte die Zinsen erwartungsgemäß um 50 Basispunkte angehoben. Fed-Chef Jerome Powell schloss jedoch eine Zinserhöhung um 75 Basispunkte in einer bevorstehenden Sitzung ausdrücklich aus. Dennoch flackerte die Angst der Anleger vor einer aggressiven Straffung der Geldpolitik angesichts der hohen Inflation schnell wieder auf. “Ich würde sagen, dass die Märkte der Fed ihre Zurückhaltung nicht abkaufen”, sagte Callie Cox, US-Investmentanalystin beim Broker eToro.

Neben den geldpolitischen Signalen sorgte die Bilanzsaison für Impulse. Für Enttäuschung sorgte der Online-Modehändler Zalando, der erstmals seit der Firmengründung vor 14 Jahren einen Umsatzrückgang hinnehmen musste. Die Tage deutlichen Wachstums dürften erst einmal vorbei sein, sagte ein Händler. Die Titel verloren um 10,6 Prozent und waren damit der größte Dax-Verlierer. Die Aktien des Immobilienkonzerns Vonovia legten um 1,8 Prozent zu. Zahlenwerk und Ausblick zeichneten ein gemischtes Bild, seien aber gut genug für steigende Kurse, sagte ein Händler. Im M-Dax rutschten Aixtron trotz eines deutlichen Umsatzanstiegs im ersten Quartal um 3,2 Prozent ab. Seit Jahresbeginn haben die Titel des für die Chipindustrie produzierenden Anlagenbauers allerdings gut 36 Prozent zugelegt. Auch Lufthansa-Aktien kamen nach optimistischen Aussagen zur Sommersaison zunächst gut voran, drehten später aber ins Minus und schlossen zweieinhalb Prozent tiefer.

Die Angst der Anleger vor immer größeren Zinsanhebungen der US-Notenbank kehrte wie ein Bumerang an die US-Börsen zurück und schickte die Wall Street auf Talfahrt. Der Dow Jones verlor mehr als 1000 Punkte oder 3,1 Prozent auf 32 998 Punkte. Vor allem Technologiewerte gerieten unter die Räder. Der Index der Technologiebörse Nasdaq-Composite rauschte 5,8 Prozent in die Tiefe.

Reference-www.sueddeutsche.de

Related Post

Leave a Reply

Your email address will not be published.