Dax dreht ins Minus

Deutsche Bank haftet nicht für "Cum-Ex"-Schulden von Warburg

Die anfängliche Euphorie an der Frankfurter Börse nach dem Zinsentscheid der US-Notenbank Fed ist am Donnerstag wieder verflogen. Zunächst war der Dax den am Vorabend mächtig angezogenen US-Börsen noch gefolgt, am Nachmittag gingen die Gewinne nach der Wiederaufnahme des Handels in New York aber wieder vollständig verloren. Der Dax büßte am Ende 0,5 Prozent auf 13 903 Punkte ein, in der Spitze hatte er fast 2,5 Prozent gewonnen. Die Federal Reserve hatte die Zinsen im Kampf gegen die Inflation erwartungsgemäß um 50 Basispunkte angehoben. Fed-Chef Jerome Powell schloss jedoch eine Zinserhöhung um 75 Basispunkte in einer bevorstehenden Sitzung ausdrücklich aus und hatte den Anlegern damit die Angst vor einer aggressiven Straffung der Geldpolitik genommen. Die wieder getrübte Stimmung wurde mit anhaltenden Konjunktursorgen begründet. Neben den geldpolitischen Signalen sorgte die Bilanzsaison für Impulse. Für Enttäuschung sorgte der Online-Modehändler Zalando, der erstmals seit der Firmengründung vor 14 Jahren einen Umsatzrückgang hinnehmen musste. Die Tage deutlichen Wachstums dürften erst einmal vorbei sein, sagte ein Händler. Die Titel verloren um 10,6 Prozent und waren damit der größte Dax-Verlierer. Die Aktien des Immobilienkonzerns Vonovia legten um 1,8 Prozent zu. Zahlenwerk und Ausblick zeichneten ein gemischtes Bild, seien aber gut genug für steigende Kurse, sagte ein Händler.

Im M-Dax rutschten Aixtron trotz eines deutlichen Umsatzanstiegs im ersten Quartal um 3,2 Prozent ab. Seit Jahresbeginn haben die Titel des für die Chipindustrie produzierenden Anlagenbauers allerdings gut 36 Prozent zugelegt. Auch Lufthansa-Aktien kamen nach optimistischen Aussagen zur Sommersaison zunächst gut voran, drehten später aber ins Minus mit zuletzt 2,5 Prozent. An der Mailänder Börse war Unicredit heiß begehrt. Dank eines Bekenntnisses zum geplanten milliardenschweren Aktienrückkauf sahen die Anleger über den Gewinneinbruch hinweg. Die Aktien des Finanzinstituts stiegen um 2,1 Prozent.

An der Wall Street fiel der Dow Jones um 3,5 Prozent. Die Aktien des auf Kunsthandwerk spezialisierten Online-Marktplatzes Etsy rutschten nach einem enttäuschenden Ausblick um 16,1 Prozent ab.

Reference-www.sueddeutsche.de

Related Post

Leave a Reply

Your email address will not be published.