Prognose wieder erhöht

Deutsche Bank haftet nicht für "Cum-Ex"-Schulden von Warburg

Nach einem starken zweiten Quartal hat Infineon bereits zum zweiten Mal im laufenden Jahr die Prognosen für Umsatz und Marge erhöht. Bis zum Ende des Geschäftsjahres am 30. September soll der Umsatz nun bei 13 bis 14 Milliarden Euro liegen, wie der Halbleiterkonzern mitteilte. Die Spanne liegt damit nun um eine halbe Milliarde höher als am Ende des ersten Quartals antizipiert und 800 Millionen über der ursprünglichen Prognose für das laufende Jahr. Dahinter stecken zwei Treiber: Vor allem profitiert Infineon von einer sehr starken Nachfrage nach seinen Produkten. Sie übersteige “das Angebot deutlich”, sagte der neue Konzernchef Jochen Hanebeck. Doch auch der im Vergleich zum Euro starke Dollar hilft: Dadurch bleibt bei den in Dollar gestellten Rechnungen mehr bei Infineon hängen. Gleichzeitig soll auch die Marge etwas steigen, der Umsatz also stärker zum Ergebnis beitragen.

Reference-www.sueddeutsche.de

Related Post

Leave a Reply

Your email address will not be published.