Tarifeinigung mit Gewerkschaft Verdi

Deutsche Bank haftet nicht für "Cum-Ex"-Schulden von Warburg

Die Gewerkschaft Verdi und die Deutsche Telekom haben eine Tarifeinigung erzielt. Die Gehälter der rund 55 000 Beschäftigten würden in zwei Stufen zum August 2022 abhängig von der Entgeltgruppe um 2,7 bis 3,1 Prozent und zum Juni 2023 um weitere 2,1 Prozent angehoben, teilte der Bonner Dax-Konzern nach der dritten Verhandlungsrunde mit. Zudem seien Einmalzahlungen vereinbart worden, um die Inflation auszugleichen. Auch die Auszubildenden und Dual-Studierenden bekämen mehr Geld. Darüber hinaus werde der Kündigungsschutz bis zum 31. Dezember 2024 verlängert. Verdi-Verhandlungsführer Frank Sauerland sprach von einem guten Ergebnis, das Sicherheit und Perspektive für die Beschäftigten der Telekom schaffe. “Damit wirken wir auch dem drohenden Fachkräftemangel entgegen”, sagte Sauerland. Zwischenzeitlich hatten sich mehr als 10 000 Mitarbeiter an Warnstreiks beteiligt, um den Druck auf den Telekomkonzern zu erhöhen.

Reference-www.sueddeutsche.de

Related Post

Leave a Reply

Your email address will not be published.